Das diesjährige Sommerfest des Haus Maternus stand unter dem Motto: 775 Jahre Kleve – Wir feiern mit. Wie in jedem Jahr wurde ein unterhaltsames Programm geboten.

Zum Kaffee wurden „Klever Schwänchen“ als Windbeutel mit Sahnefüllung gereicht. Danach hatte das Beschäftigungsteam mit einer besonderen Interpretation der Schwanenrittersage ihren Auftritt. Weiter ging es Schlag auf Schlag. Die Maria Reymer Volkstanzgruppe aus Rindern erfreute das Publikum mit ihren „Klumpentänzen“ in Tracht ganz besonders. Am Ende ihrer Vorstellung wurde eine Mitarbeiterin zum „Klumpen-Walzer-Tanz“ mit Klumpen und Haube ausgestattet und tanzte den Walzer. Jüppi Faaßen als echter Klever („Kleve ist ein Stadtteil von Donsbrüggen“) brachte Klever Lieder „opp Platt“ zum Besten. Außerdem erzählte er liebevoll plattdeutsche Döhnkes von seiner Frau und seiner Oma sowie „Klein-Jüppi“.
Abgerundet wurde der Nachmittag durch das Akkordeon-Orchester Bedburg-Hau unter dem Dirigenten Rinie Neijenhof. Die Lieder luden zum Schunkeln und Mitsingen ein.
Zu guter Letzt servierte die Küche Niederrheinisches vom Grill und reichte diversere Salate und Brot dazu. Um es mit den Worten eines Seniors zu sagen: „Alles war schön!“

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen